Schuhe

Habe beim Tanzen meine Schuhe ausgezogen – Keilabsatz mit Turnschuhoptik.

Und habe daraufhin ein 5-jähriges Mädchen dabei beobachtet, wie sie 5min lang sehr interessiert diese Schuhe angeschaut hat und immer näher rangegangen ist, bis sie feststellte, dass ich sie beobachte, wie sie meine Schuhe beobachtet.

Die Liebe zu Schuhen ist ganz offensichtlich angeboren :D

Advertisements

Das war schon IMMER so!

In dem Ort, in dem mein Kinderkreis stattfindet, wird im September ein Dorffest gefeiert. Ist ne große Sache für die Kids, weil das nur alle zwei Jahre stattfindet und außerdem in dem Dorf sonst nichts passiert.
Jedenfalls ist es Tradition, dass die Kinder an diesem Fest ein paar Tänze aufführen. Immer die gleichen Tänze versteht sich, zur ewig gleichen Musik.

Nun muss man wissen, ich tanze seit 15 Jahren und ich tanze ganz ordentlich. Ich hab‘ auch schon für die Theater-AG meiner Schule die Tanzszenen choreographiert – mit anderen Worten, zumindest in diesem Rahmen weiß ich, wovon ich rede.

Die Frau, die diese Tanzgruppe leitet, hingegen, hat Tanzerfahrung = 0. Ist immer sehr verwirrt, wenn ich mitzähle (auf 8, wie man das so macht) und dann feststelle: „Also, letztes Mal sind wir nur zwei 8er gelaufen, dieses Mal sind’s drei  – was denn nun?“

Es gibt einen Tanz, der Minuten lang geht, aber man macht dabei immer nur das Gleiche; die Kinder selbst haben sich schon beschwert, es wäre ihnen langweilig! Also sage ich, wie wäre es denn, wenn wir das Lied ein bisschen kürzen? – „Nein, nein, ich weiß eh nicht wie das geht auf der CD…“
„Ja, auf der CD geht das gar nicht, das müsste man runterziehen, schneiden und neu brennen.“ Kurz überlegt. „Ich mach‘ euch das auch.“ Dann könnte ich gleich die Qualität auch noch ein bisschen auffrischen.
„Also, nein, nein, das haben wir immer schon so gemacht.“
„Aber den Kindern ist langweilig!“
„Das war schon immer so.“

Da hab ich aufgegeben. Wir haben das immer schon so gemacht, war weiterhin das Argument bei allem anderen – „Die Verbeugen sich wie die Bauerntrampel! Beine zusammen und die Mädchen vielleicht knicksen?“ – „Nein, das haben wir schon immer so gemacht.“

Die Kinder tanzen auch konstant zu schnell oder zu langsam; kein Wunder, die haben ja nie gelernt auf Musik zu hören. Also habe ich gesagt, wie wär’s denn, wenn wir da mal eine Übung machen zum Rhythmus? „Das haben die bis zum Fest sonst immer-“
Da hat’s mir gereicht und ich hab ganz kühl geantwortet, „Wäre ja aber auch nicht schlecht, sie könnten das jetzt schon.“
Halb empörter, halb verwirrter Blick und ich ergänze, „Ich bring da nächste Woche mal was mit.“

Und dann mach ich gleich mal eine paar Blätter mit den Choreographien. Damit man in zwei Jahren wenigstens noch sicher weiß, wie genau das denn immer schon war.

Zwei Dumme, ein Gedanke

Ich war am Überlegen, welche Spiele ich im Jugendkreis spielen will. Ich entschied mich nach ein bisschen hin und her dafür, die UNO-Regeln ein bisschen zu erweitern (bei einer blauen 2 die Karten an den rechten Nachbarn weitergeben. Bei einer 7 auf den Kartenstapel hauen u.ä.).

Ich gehe also zu meinem Bruder, um mir von ihm ein UNO-Spiel auszuleihen und erzähle ihm in dem Zuge, was ich plane. Er hatte da gleich noch ein paar Vorschläge für Erweiterungen. Ich frage ihn also, woher er die denn hat? Wann er das denn gespielt habe?

Ja. Auf seiner Konfifreizeit. Vorgeschlagen durch eben jenem Mitarbeiter, der vor mir FSJ hier gemacht hat.

Ich musste so lachen. Das ist nicht das erste Mal, dass mein Vorgänger und ich gleiche Ideen haben – „Das hat der auch immer mit uns gespielt!“ höre ich doch des Öfteren von meinem Kinderkreis.

Tja. Das spricht dann wohl für die Qualität meiner Spielideen.

Ent-Monster-t

Vielleicht sollte ich eine eigene „Monster“ Kategorie aufmachen. Inzwischen nehmen die Geschichten von den Kindern doch die Überhand…

Wie dem auch sein-

Es war heiß. Sehr heiß. Dementsprechend wollten die Kids (nachdem das Stockbrot fertig gegrillt war) eine Wasserschlacht machen. Alles schön und gut. Aber natürlich dürfen sie Kinder, die das nicht wollen, nicht nassspritzen. Versteht sich von selbst.

Kommt ein Mädchen zu mir und sagt: „Ich will ein Handtuch von da holen, aber ich glaub die spritzen mich nass!“

Ich also, „Sag’s ganz klar, dass du’s nicht willst, sonst kümmer ich mich drum.“

Mädchen geht, kurz darauf Geschrei. Sie haben sie nassgespritzt. Ich zu den Jungs, ihnen gesagt, wenn sie’s nochmal machen, dann-

„Ja, was dann?“

„Dann gibt’s Auszeit.“

Auszeit ist die Stille Treppe des Aktivspielhauses, je nach Ermessen des Mitarbeiters irgendwas zwischen 3 und 5 min, beim zweiten Mal auch schon mal 10.

„Oooh, da haben wir ja Angst.“

„Wartet’s bloß ab.“

10 Minuten später, wieder Geschrei. Diesmal ist mein Geduldsfaden für heute auch gerissen, die beiden erlauben sich schon einiges.

„Jetzt gibt’s Auszeit.“ (Die Jungs haben sich unterdessen unterm Tisch versteckt.)

„Das darfst du gar nicht! Das darf nur der Aktivspielleiter.“

„Dann kommt mit und fragt ihn.“

Gegrummel, aber sie kommen mit, relativ sicher, dass der Aktivspielleiter auf ihrer Seite ist. War er natürlich nicht.

„Aber nur du darfst das!“

„Nee, die Corinna darf das auch.“

„Ach, Mann.“

Und dann ging’s los, fünf Minuten Auszeit. Ständig „Wie lang noch?“ – „Eh, noch 4min.“ – „Du bescheisst mich doch!“ – „Quatsch, wieso? Glaubst du, ich hab nichts besseres zu tun?“ – „Und jetzt? Wie lang noch?“ – „Noch 3 min.“ – „Lass uns endlich gehen!“ – „Jetzt hör auf zu drängeln, sonst verlänger ich auf 10!“ – „Mann, Aktivspielleiter, das darf sie doch gar nicht!“ – „Klar darf sie das!“ – „Ach, Maaaann! … Wie lang noch?“

Anstrengend, aber es hat sich gelohnt – nicht nur, dass sich die zwei danach benommen haben, es war auch ein super Gefühl, hart geblieben zu sein! Ich hatte danach richtig gute Laune! Nicht ganz so gut als wenn man hört „Letzte Woche waren ganz viele Mädels da – die haben alle gefragt, wo du bist!“, aber trotzdem ziemlich gut :D

Hitze

Kann mir bitte einer erklären, warum wir die schönste Jahreszeit – nämlich Frühling = gutes Wetter, aber angenehme Temperaturen – einfach übersprungen haben?

Warum wir direkt von 20°die eine Woche zu 35° 7 Tage später springen?

Und,kann mir bitte einer erklären, warum Kinder bei über 30° unbedingt ein Feuer anzünden und Stockbrot grillen wollen? Feuer = heiß, ihr Monster. Zu heiß!

250%, oder was sich manche Leute denken

Wie bekannt war ich ja in Wien und habe dort regelmäßig Flugblätter zur „Evangelisation“ in die Hand gedrückt bekommen.

Natürlich sind das nie die Gruppen, die eher liberal an das Ganze herangehen, nein, es sind die 250%-igen, die einen da von ihrem Glauben überzeugen wollen.

Kostproben?

Ein Flugblatt erklärte, man soll unbedingt erst ab dem 20sten Lebensjahr Alkohol trinken. Das soll mir mal einer erklären, ganz ehrlich, warum Gott will, dass wir mit 19 keinen Alkohol trinken, aber wenn ich 20 werde, ist’s okay.

Sex vor der Ehe, auch äußerst verpönt.

Eltern beweisen Kinder ihren Liebe indem „sie sie in Zucht nehmen“. Und Kinder sollen bitte auch tun, was „der Stifter der Familie […] gebietet“. Die Frau ist „Gehilfin“ des Mannes und unterstützt ihn bei seinen schweren Aufgaben. Steht natürlich alles in der Bibel. Man muss nur geschickt zitieren.

Wirklich, manche Leute… fehlt nur noch, dass sie sagen, Gott habe die Dinosaurierknochen vergraben, um uns zu verwirren. Evolution ist eine Lüge.

Und wenn ich den Schrott glaube – ja, dann komm ich natürlich ins Himmelreich. Mehr gehört nicht dazu.

Donauwalzer

Ich hab die Donau gesehen. In Wien war sie dank Donaukanals nicht mehr voll. Passau hingegen hat viel Wasser gehabt… Ich könnte mich an dieser Stelle über die Bahn auslassen (wenn Leute in Wagen 31-39 reserviert haben, sollte man auch dafür sorgen, dass diese schon in München da sind und nicht erst in Stuttgart angehängt werden…), aber ich beschränke mich mal eher auf die schönen Seiten :)

Wien ist… wunderschön. Wirklich. Und als bekennender Sissi-Fan ist’s ja auch ein Erlebnis ;) Der Schlosspark Schönbrunn hat mich sehr beeindruckt, wir waren am Hundertwasserhaus, was auch echt cool war. Leider durfte man in den Kaiserappartements der Hofburg nicht fotografieren, aber gelohnt hat sich’s auf jeden Fall… Haus der Musik, übrigens, auch sehr empfehlenswert, total toll gemacht. Nur vorher gucken wo es ist und bloß nicht der Ausschilderung glauben!

Und hier kommen die versprochenen Bilder:

Zivilisation

Zivilisation = Handyempfang + Internet.

Folglich:
McDonalds = Zivilisation,

aber

dämliches Freizeithaus mitten im Wald = keine Zivilisation, nur Schnaken.

Seminare sind sinnlos und nervig und ätzend und ich bin nur froh, dass ich am Freitag wieder heimfahren kann. Allen anderen geht’s übrigens genau so.

Zwischenbericht

Nur falls sich jemand wundert – ich habe diesen Blog nicht aufgegeben ;) Ich war letztes Wochenende in Wien, kam gestern zurück (Bericht + Bilder folgen).

Und jetzt breche ich gleich auf zum Abschlussseminar – wobei das Gute ist, dass es eben das letzte ist. Ich hab wirklich nicht viel Lust. Vielleicht hab ich ja zwischendurch mal Zeit, um zu berichten wie es läuft.

Ich wünsch euch noch einen schönen Tag :)

Überflutung

Auch meinen würrtemberigschen Kirchenbezirk haben die Fluten erwischt – natürlich nichts, was vergleichbar wäre mit dem was in Passau oder sonst wo in der Hochwasserregion abgeht.

Trotzdem war einiges überschwemmt. Dank heftigen Regens hat es auch unser Freizeithaus erwischt. Der Keller ist voll gelaufen – das Wasser kam tatsächlich aus den Wänden, aus den Steckdosen, ist durch geschlossene + mit Rolladen geschützte Fenster geflossen.  Schauts euch selbst an:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tatsache ist, dass es einfach mit Mängel in der Kanalisation zusammen hängt! Da fließt nicht mal ein Fluss, es hat einfach nur zu doll geregnet! Immerhin, die Gruppe die drin war, war echt fit – haben die Türen ausgehängt, damit die nichts abkriegen, haben die Sitzsäcke und den Teppich gerettet.

Der Hausmeister sagt, jetzt wär’s zumindest wieder sauber.  Von komplett trocken (die Wände nämlich) kann man allerdings noch nicht sprechen. Und Steckdosen, aus denen Wasser floss, würde ich auch erstmal nicht benutzen.