Kurz vor der Rente

So viel zum Beenden des Schweigens, huh?

Hm, was gibt’s Neues? Ich bin immer noch am Wiederholen. Mit Privatrecht bin ich halb durch, bei Staatsrecht ist es ein bisschen wesentlich weniger. Das Lehrbuch verweist konstant nach hinten (ich wette, in den Klausuren seiner Studenten würde Herr Degenhart das nicht durchgehen lassen). Liegt, wenn ich das richtig interpretiere, hauptsächlich an Verweisen zum Europarecht, was wir allerdings in der Vorlesung nur sehr flüchtig gestreift hatten – trotzdem verwirrt mich der Aufbau dieses Buches völlig. Mal sehen, was ich im nächsten Semester kaufe…

Außerdem fahre ich im Sommer wieder mit auf Kinderfreizeit! Dieses Mal nur in unserem eigenen Freizeithaus, nachdem sie letztes Jahr so dünn besetzt war. Aber trotzdem! Thema ist „Leben wie die Römer“ – etwas klischeehaft, aber da lässt sich doch was machen! (Wenn irgendwer Programmideen hat, immer her damit – ich arbeite derweil schon mal am Kolosseums-Bau Geländespiel ;-) )
Wisst ihr, wer noch mitfährt? Unsere BOGY-Praktikantin. Grundsätzlich gut, dass wir diese Leute halten und für Arbeit gewinnen, aber sie hat leider die Angewohnheit, sich an mich zu hängen, was ein bisschen lästig ist und bei 10 Tagen durchaus anstregend werden könnte. Wahrscheinlich mach ich mir aber einfach schon wieder zu viele, pessimistische Gedanken und es wird total entspannt und lustig!

Ich war inzwischen zwei Mal im Jugendwerk und hab immer nur die Hälfte der Leute angetroffen, weil sie sich immer wieder gegenseitig mit verschiedenen Krankheiten anstecken – ein regelrechter Teufelskreis.

Ich bin jetzt außerdem schon eine Woche 20 Jahre alt und man merkt, wie es Berg abgeht. Freunde, es geht rapide abwärts! Ich steh praktisch vor der Rente!
Aufmunternde Gedanken und Antifaltencreme sind immer willkommen!
Ansonsten den Lesern noch einen wunderschönen Tag!

Advertisements

Update

Zu Allererst: entschuldigt das lange Schweigen. Seit Weihnachten hab ich hier nichts mehr geschrieben… Es war eine Mischung aus Faulheit und dem Leben, das halt einfach nebenbei stattfindet ;)

Jetzt mal im Ernst, ich hab einige Klausuren geschrieben (Römische und Deutsche Rechtsgeschichte, wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass ich sie beide bestanden habe, wie gut ist wiederum eine andere Frage) und irgendwie stand der Blog da nicht auf meiner Prioritätenliste.

Die guten News sind: ich studiere immer noch (da von den 600 Anfänger inzwischen rund 200 aufgehört haben ist das ein +) und es macht auch immer noch Spaß – zumindest in großen Teilen. Die Staatsrecht-Vorlesung ist nach wie vor unerträglich langweilig.

Außerdem hab ich Neuigkeiten bzgl. der Jugendarbeit: ich mach jetzt Kinderkirche! Nicht in der Gemeinde bei mir um die Ecke (die waren irgendwie merkwürdig), sondern im nächsten Stadtteil, ich fahre um die zehn Minuten. Das ist aber nicht weiter schlimm, schließlich bin ich letztes Jahr regelmäßig wesentlich weiter gefahren. Im April muss ich das erste Mal allein ran – Tempelreinigung ist Thema. (Und nein, auch wenn die das regelmäßig so machen, werd‘ ich nicht einfach die Geschichte aus der Kinderbibel vorlesen. Das langweilt sowohl mich als auch die Kids.)

Jetzt, wo ich über die Semesterferien zuhause bin, werd‘ ich außerdem bald mal im Jugendwerk vorbeifahren, Chef, diesem Typen und der neuen Jugendreferentin Hallo sagen. Außerdem sollen die mir bitte mein Trainee und den Grundkurs bestätigen, damit ich endlich mal Juleica beantragen kann – das konnte ich das ganze letzte Jahr nicht, weil FSJ nicht ehrenamtlich ist, von wegen Entlohnung und so  -.-

Und vielleicht schaff ich’s ja auch, diesen Blog mal ein wenig regelmäßiger zu führen – das große Schweigen ist schließlich auch nicht der Sinn des Ganzen :)

Bis dahin wünsch ich euch jedenfalls eine gute Zeit und auf bald!

Der natürliche Feind, die Zweite

Nachtrag zu gestern, denn heute ist es schon wieder passiert.

Selber Prof, zur Frage, ob man mit dem Thema Familie auf Abschluss eines Vertrages hinwirken darf (Fall war eine Drohung gegen den Sohn, sein Gegenbeispiel aber Werbung für Kinderspielzeug):

„Wenn ich das jetzt nicht kaufe, dann geht es meinen Kindern ganz furchtbar schlecht und die werden unglücklich und studieren am Ende BWL!“

(An alle BWL-Studenten die das hier lesen: es ist nicht (sehr) böse gemeint ;) )

 

Der natürliche Feind

Zitat mein Privatrechtprof zu der Tatsache, dass manche Begriffe in unterschiedlichen Paragraphen unterschiedlich definiert sind:

„Sonst könnte das BGB ja jeder BWLer nutzen. Das soll nicht so sein!“

BWL-bashing ist ein wesentlicher Bestandteil meines Studiums ;-)

Menschen und Studenten

Heute, eine Studentin aus einem älteren Semester stellt ihre Hochschulgruppe vor:

„Ja, wir bauen Brücken zwischen Menschen, Schülern und Studenten…“

Das ist auch wichtig. Stell sich mal einer vor, Studenten hätten keinen Kontakt zu Menschen…

P.S. Mir ist natürlich klar, dass sie’s so nicht gemeint hat…